Saure Zitronen liefern sauberen Stom! Saure Zitronen liefern sauberen Stom!

Saure Zitronen liefern sauberen Stom!

Elektrischer Strom kommt zwar aus der Steckdose, aber er kommt auch in Obst vor. Das glaubst du nicht? Dann mach´doch mal zusammen mit deinen Eltern das Zitronenbatterie-Experiment! Dazu nimmst du zwei besonders saftige Zitronen und steckst in jede Zitrone einen Zink- und einen Kupfernagel aus dem Baumarkt hinein...

                                           

Dazu nimmst du zwei besonders saftige Zitronen und steckst in jede Zitrone einen Zink- und einen Kupfernagel aus dem Baumarkt hinein. Dann nimmst du einen Draht mit Krokodilklemmen und verbindest den Kupfernagel der einen Zitrone mit dem Zinknagel der anderen Zitrone. Jetzt verbindest du so auch noch den freien Zinknagel mit dem Minuspol einer kleinen Taschenlampe ( oder etwas anderem, das wenig Strom braucht) und den freien Kupfernagel mit dem Pluspol. Fertig ist die Batterie! Sie ist zwar nicht praktisch und sieht auch seltsam aus, aber sie funktioniert! Falls deine Taschenlampe jetzt noch nicht leuchtet, musst du vielleicht noch mehr Zitronen anschließen.

Warum die Zitronenbatterie funktioniert?

Strom bedeutet, dass sich kleinste Teilchen bewegen. In der sauren Zitrone entzieht die Säure den Nägeln positive Teilchen. Dabei gibt der Zinknagel viele und der Kupfernagel wenige Teilchen ab, denn Kupfer ist edler und gibt nicht gerne Teilchen ab. Jedes positive Teilchen besitzt ein negatives Partnerteilchen, und deshalb hat der Zinknagel, der viele positive Teilchen abgegeben hat, jetzt ziemlich viele negative Teilchen übrig. Aber du hast ihn ja über die Taschenlampe mit dem Kupfernagel verbunden, und der hat nicht so viele negative Teilchen übrig und kann also noch ein paar vertragen, denn die beiden Nägel wollen gerne immer gleich viele Teilchen haben. Durch das Kabel gibt das Zink dann freundlicherweise seine überschüssigen negativen Teilchen an das Kupfer ab. Das heißt, die negativen Teilchen bewegen sich und das heißt wiederum: Es flließt Strom durch die Taschenlampe! Irgendwann hat die Zitrone nicht mehr genug Säure und kann keine positiven Teilchen mehr aus den Nägeln herausholen. Dann ist die Batterie leer, alle Nägel haben wieder die gleiche Anzahl  positiver und negativer Teilchen und das Licht der Taschenlampe ist aus . Die Zitronen müsst ihr jetzt wegwerfen, denn durch die chemischen Reaktionen, die ihr ausgelöst habt, sind sie giftig geworden.